Über uns

Geschichte

Im Jahr 1905 eröffnete in der Salmstraße (damals Neustraße) die erste Sonderschule für Lernbehinderte in Stolberg. Kurz vor dem ersten Weltkrieg waren die Schüler dann in Teilen des alten Rathauses untergebracht. In den 30er Jahren wurde die Schule dann in die Grüntalstraße, heutige Grundschule und Verwaltungsnebenstelle, verlegt.  Im zweiten Weltkrieg musste man dann in die heute nicht mehr bestehende Schule am Willy-Brandt-Platz und später dann in die Gebäude des ehemaligen Kupferhofes Schart am Heinrich-Böll-Platz ausweichen.

Im Jahr 1975 wurde dann in der Talstraße die „Sonderschule Süd“ eingeweiht. Es bestanden zu dem Zeitpunkt noch die „Sonderschule Nord“ in der Pommernstraße und in Mausbach. Damals besuchten rund 550 Schüler diese Schulen. Sinkende Schülerzahlen zogen eine Auflösung der Sonderschule Nord (1979) und in Mausbach (1982) in Betracht, so dass ab sofort alle Schüler in der damaligen „Förderschule Talstraße“ beschult wurden.

Aufgrund der Mindestgrößenverordnung für Förderschulen haben die Nachbargemeinden Stolberg und Eschweiler beschlossen, dass ab dem 1. August 2015 die Förderschule Stolberg aufgelöst wurde und als Teilstandort der Willi-Fährmann-Schule Eschweiler fortgeführt wird. Dies hatte den Vorteil, dass die Stolberger Schüler nach wie vor in gewohntem Rahmen den Teilstandort Talstraße besuchen konnten. Die Schulleitung der Willi-Fährmann-Schule war somit für beide Standorte zuständig.

Im Schuljahr 2021/2022 wurde der Standort Stolberg aufgrund der steigenden Schülerzahlen wieder eigenständig und heißt ab sofort „Schule Talstraße“ . Es werden rund 150 Schüler von 30 Kollegen unterrichtet.


Schulgebäude und Raumangebot

Die Lernumgebung unserer Schülerschaft liegt uns am Herzen. Das spiegelt sich in der Gestaltung unseres Schulgebäudes ebenso wieder, wie in den außerunterrichtlichen Angeboten. Ein besonderer Unterricht braucht auch schon mal einen besonderen Ort.

Neben den Differenzierungsräumen für unsere Leistungskurse und den Kleingruppenräumen für unsere Sprachförderung bieten wir unserer Schülerschaft auch Fachräume an, für die man gerne mal die Klasse wechselt. So finden sich bei uns Fachräume für die Bereiche Werken (Holz- und Metallwerkstatt), Textilgestaltung, Naturwissenschaften, Schülerbibliothek, Hauswirtschaft, Musik und Computer.

Wir sind in der glücklichen Lage, neben einem vielfältigen Raumangebot auch ein großzügiges Freizeitgelände für die Pausengestaltung bieten zu können. Direkt neben unserer Schule steht uns eine Turnhalle zur täglichen Verfügung und das Hallenbad für unsere Schwimmanfänger liegt nur einen kurzen Fußmarsch entfernt.

Hier geht es zu Bildern und Beschreibungen unserer Lernorte.


Förderschwerpunkte

An unserer Schule werden Schülerinnen und Schüler mit den Förderschwerpunkten Lernen, Emotionale und soziale Entwicklung und Sprache in der Primar- und Sekundarstufe I sonderpädagogisch gefördert und unterrichtet.


Bildungsgänge

Der Unterricht der Schule Talstraße orientiert sich an den Richtlinien der allgemeinen Schule. Für die Klassen 1-4 gelten die Richtlinien der Grundschule, für die Klassen 5-6 die Richtlinien der Hauptschule.

Neben dem differenzierten Unterrichtsangebot in den Klassen findet im Rahmen des wöchentlich mittwochs stattfindenden Praxistages eine Hauptschulförderung ab Klasse 7/8 statt. An diesem Tag werden die Schülerinnen und Schüler zielgleich mit den Anforderungen der Hauptschule (Klasse 7-10) in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch unterrichtet. Weiterhin besteht ab der 9. Klasse die Pflicht an der Teilnahme von Zusatzstunden im Bereich Arbeitslehre. Schüler aus den Klassen 8 – 10, die nicht an den Hauptschulkursen teilnehmen, werden besonders im Bereich „Berufsvorbereitung“ gefördert.

Seit dem Schuljahr 2017/2018 (ehemals Willi-Fährmann-Schule) sind wir eine gebundene Ganztagsschule.


Abschlüsse

Unsere Schule bietet verschiedene Abschlussmöglichkeiten je nach Förderschwerpunkt:

  1. Förderschulabschluss
  2. Hauptschulabschluss nach Klasse 9
  3. Hauptschulabschlüsse nach Klasse 10a und 10b